Die richtige Pflege für Ihre Felgen

Autofelgen Hamburg

Jeden Tag lagert sich auf der Felge Ihres Autos eine ganz Menge an Staub, Schmutz oder auch Abrieb der Bremse ab. Das führt dazu, dass die Felgen nicht nur ihre schöne Optik verlieren sondern auch, dass diese angegriffen werden. Daher ist es wichtig, dass Sie auch Ihren Felgen ein wenig Aufmerksamkeit schenken. Dabei spielt es keine Rolle ob es sich um eine Alu-, Chrom-, oder Stahlfelge handelt. Besonders Alu- und Chromfelgen benötigen aber eine besondere Pflege, da diese wesentlich empfindlicher sind. Wir zeigen Ihnen worauf Sie achten sollten.

Regelmäßige Reinigung mit Autoshampoo und Wasser

Wenn Sie heute ein neues Auto kaufen, gehören Alufelgen meist schon zur Serienausstattung. Diese wirken nicht nur edler, sondern sind auch deutlich leichter als Stahlfelgen. Leider aber auch deutlich empfindlicher. Aus diesem Grund ist eine regelmäßige Pflege auch besonders wichtig. Durch den Bremsstaub und Schmutz der Straße verlieren sie schnell den Glanz. Solange die Klarlackschicht zum Schutz der Felgen unbeschädigt ist, ist dies auch kein größeres Problem. Wenn Sie Ihr Auto sowieso waschen, sollten Sie auch die Felgen mit reinigen. Bei einer regelmäßigen Wäsche lässt sich der Schmutz auch wieder leicht entfernen. Hierzu nutzen Sie am besten Autoshampoo und benetzen die Felge erst einmal. Lassen Sie dies ein wenig einweichen und säubern Sie die Felge dann mit einer speziellen Felgenbürste oder einem Schwamm. 

Felgenreiniger für hartnäckigen Schmutz

Oft reicht es aber nicht aus wenn Sie die Felgen nur mit Wasser und Shampoo reinigen. Sollte der Schmutz besonders fest sitzen, bedarf es einer besonderen Pflege. Für hartnäckige Verschmutzungen eignen sich spezielle Felgenreiniger die Sie im Fachhandel erhalten. Meist müssen Sie den Reiniger lediglich auf die Felge sprühen, kurz einwirken lassen und dann inklusive Schmutz abwischen. Eine intensive Reinigung lohnt sich besonders, wenn Sie mit dem Gedanken spielen Ihr Auto zu verkaufen. Auch der Autoankauf Hamburg wird Ihnen einen besseren Preis vorschlagen können, wenn das Auto rundum gepflegt ist. Aber achten Sie auf den richtigen Reiniger. Dieser sollte säurefrei sein, damit Sie die Felgen oder Radbolzen nicht beschädigen. Achten Sie ebenfalls darauf, dass Sie die Einwirkzeit nicht überschreiten. 

Die Felgenaufbereitung

Die üblichen Reiniger helfen nicht mehr und die Alufelgen werden langsam unansehnlich? Dann kann ein Fachmann die Felgen wieder aufbereiten. Dies ist immer dann notwendig, wenn die schützende Klarlackschicht beschädigt wurde. Beim Fachmann wird diese Schicht dann entfernt und die Felgen neu lackiert. Hier müssen Sie aber mit Preisen zwischen 30 und 75 Euro rechnen. 

 

Sollte aber auch das Metall der Felge beschädigt sein, können Sie die Felge nicht mehr aufbereiten lassen. Denn dies ist in Deutschland verboten. Da die Stabilität in Mitleidenschaft gezogen werden könnte ist eine Reparatur grundsätzlich nicht erlaubt. Ein Felgenbruch könnte die fatale Folge sein. Dies gilt auch bei Kratzern die tiefer als 1 Millimeter sind. Auch hier darf nicht mehr nachgebessert werden. Vorab sollten Sie sich also genau informieren, ob eine Aufbereitung noch möglich ist und was diese kostet. 

Aluminiumfelge vs. Stahlfelge

Auch wenn immer mehr Neuwagen mit Alufelgen ausgestattet werden, ist die Stahlfelge immer noch die häufigste auf deutschen Straßen. Bei Kleinwagen gehören diese zur Grundausstattung. Eine Alufelge wird meist im Gussverfahren hergestellt und bekommt nach der Fertigstellungen eine Lackierung. Damit die Felgen ihre Stabilität erhalten, werden bei der Herstellung aber weitere Metalle wie Eisen zugesetzt. Die Alufelge kann aus einem Teil oder aus mehreren verschraubten Teilen bestehen. Früher wurden diese aber nicht nur der Optik wegen, sondern auch aufgrund des Arguments, dass der Verbrauch sinken würde verwendet. Heutige Stahlfelgen sind aber lange nicht mehr so schwer wie früher, weshalb dies kaum noch einen Unterschied ausmacht. Vom Gewicht her ähneln sich Alu- und Stahlfelgen und Unterschiede sind meist kaum zu bemerken. 

Der Preis ist oft entscheidend

Meist sind Stahlfelgen deutlich günstiger als Alufelgen in der gleichen Größe. Neue Stahlfelgen für einen Kleinwagen können Sie bereits für unter 30 Euro erwerben. Alufelgen bekommen Sie zu diesem Preis mit viel Glück aber nur als gebrauchte Felge. Dies wäre dann die Alternative, wenn Sie auf eine Alufelge nicht verzichten möchten. Diese finden Sie entweder in den Annoncen der Tageszeitung oder in verschiedenen Verkaufs- und Auktionsbörsen. Achten Sie aber beim Kauf darauf, dass Sie auch die passende Felge kaufen. Diese muss für Ihr Fahrzeug zugelassen sein und über eine entsprechende ABE verfügen.