Der perfekte Zeitpunkt

Auto kaufen in Hamburg

Erfahrungen haben gezeigt, dass sich ein Autokauf in der kalten Jahreszeit am meisten lohnt. Der Grund hierfür: Die Autohändler geben hier die größten Rabatte. Wenn es allerdings darum geht, dass Fahranfänger ihr Fahrzeug tauschen wollen, sollte dies am besten Anfang des Jahres passieren. 

„Antizyklisch kaufen“

Beachtet man diesen einen wichtigen Grundsatz, kann man mit den höchsten Rabatten beim Autokauf rechnen. Kaufen Sie beispielsweise Ihren Strom, werden Sie auch mit diversen Preissenkungen hierfür belohnt. Der Hintergrund der ganzen ist, dass der Autohändler durch das antizyklischen Kaufverhalten der Kunden seinen Verkauf am Ende deutlich steigern kann. Bemerkt er, dass eine bestimmte Marke oder auch ein Modell absatztechnisch nicht so weit vorn liegt, wird er mit deutlichen Preisnachlässen locken.

 

Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen gewisse Regelmäßigkeiten was den vorteilhaften Kauf von Fahrzeugen betrifft:

 

1. Neuwagen werden im Winter preisgünstiger verkauft

Die Autohäuser können in den ersten sowie in den letzten Monaten des Jahres deutlich höhere Nachfragezahlen für Neuwagen verzeichnen. Der Grund hierfür? Zu dieser Zeit erscheinen die neuen Modelle am Markt. Auf diese gibt es aber natürlich nur wenig Rabatt. In den Wintermonaten lassen sich allerdings auch weniger Fahrzeuge verkaufen. Der Autohändler versucht nun mit hohen Nachlässen letztendlich den Preis der Fahrzeuge wieder zu steigern. 

 

Besonders gilt dies für Neuwagen sowie auch für Mittel- und Oberklassenfahrzeuge. Insbesonders diese Fahrzeuge verursachen nämlich hohe Standkosten. Diese gilt es natürlich zu senken. Aus diesem Grund gewährt der Autohändler immer wieder Nachlässe beim Kauf. Traditionell gilt der Dezember als besonders preiswert wenn man ein Fahrzeug erwerben möchte. Um die Standkosten über die Feiertage zu senken und demnach das Lager zu räumen, werden die Preise gesenkt. Aber natürlich birgt der Autokauf im Winter auch seine Risiken. 

 

Der Laie rechnet bei kalten Temperaturen mit einem erhöhten Materialverschleiß. Ebenso wird das Unfallrisiko aufgrund des Wetters als besonders hoch eigestuft. Eigentlich spricht dies nun alles gegen einen Autokauf im Winter. Doch genau aus diesen Gründen will der Autohändler seinen Absatz zwischen Dezember und Februar steigern. Der erfahrene Kunde kann hier nun satte Schnäppchen machen.

 

2. Das Winterauto ist im Sommer begehrter

Zu den traditionellen Winterfahrzeugen gehören die Kleinwagen bzw. auch die älteren Modelle. Besonders bei Schnee und Eis lassen sie sich gut Händeln, so dass auch der eher unerfahrene Autofahrer leichtes Spiel hat. Bei glatter Fahrbahn gerät der frontangetriebene Kleinwagen weniger schnell ins Rutschen als die Mittelklasselimousine mit dem Heckantrieb. Außerdem führen derartige Witterungsverhältnisse bei älteren Autos letztendlich zu deutlich geringeren Abnutzungen. 

 

Aus diesem Grund sind diese Fahrzeuge auch so gefragt in den Wintermonaten. Der Händler gewährt daher auch eher keinen Rabatt. Und in vielen Fällen findet man auch eher selten diese Fahrzeuge, da der Markt so gut wie leer zu dieser Zeit ist. Planen Sie einen Kleinwagen anzuschaffen, machen Sie dies vorausschauend. Profitieren Sie von der Saison und kaufen Sie lieber in den Früh- bzw. Sommermonaten.

 

3. Klimatische Verhältnisse bedenken

Bedenken Sie das Klima in Ihrer Region für einen Autokauf. In Deutschland sind viele Gebiete keine klassischen Wintersportgebiete. Aber in den Berggegenden beispielsweise sollte der Neuwagen eher selten zwischen Oktober und März gekauft werden. Schäden am Neuwagen sind ärgerlich aber gerade zu dieser Jahreszeit keine Seltenheit. 

 

4. Cabrios kauft man im Winter

Ein Cabrio ist ein klassisches Sommerauto. Die Nachfrage im Frühjahr ist dementsprechend hoch und dies ist auch Grund weshalb diese Fahrzeuge oftmals als Ausstellungsstücke im Verkaufsraum stehen. Im Winter kann natürlich aber trotzdem ein Cabrio bestellt werden. 

 

Sie erhalten einen hohen Rabatt, wenn der Autoverkäufer Cabrios noch im Lager hat. Aufgrund der hohen Standkosten, wird er gern den Preis runter lassen, damit das Lager leerer wird. Natürlich müssen Sie nun bedenken, dass Sie Ihr Cabrio auch lagern müssen und dies wiederum Kosten verursachen könnte. 

 

5. Preise müssen immer verglichen werden

Unabhängig von der Jahreszeit sollten Sie immer die Preise miteinander vergleichen. Zu jeder Jahreszeit bieten die Autohändler in der Regel interessante Nachlässe an, insbesonders wenn Sie Bar zahlen, gibt es möglicherweise hohe Rabatte. Im Vorfeld schauen Sie am besten im Umkreis Ihres Wohnorts nach den Verkaufspreisen sowie auch den Sonderangeboten. Danach kann es sich auch lohnen, den Radius etwas zu vergrößern. Auch das Internet kann hier interessant sein.

Wichtig für den Fahranfänger

Zusätzlich sollten Fahranfänger einige Hinweise beachten: Selbstverständlich möchte man nach dem Führerscheinerwerb so schnell wie möglich ein eigenes Fahrzeug haben. Hierfür empfiehlt es sich besonders im Frühjahr bzw. Sommer zu schauen. Die nötige Fahrpraxis lässt sich in den warmen Monaten des Jahres deutlich leichter erwerben und man ist letztendlich besser für den Winter gerüstet. Auch für den unerfahrenen oder ängstlichen Fahrer ist dieser Rat zu beherzigen. Auf diese Weise gefährden Sie weder andere Autofahrer und Sie vermeiden Autounfälle. 

Fazit: Teuer muss nicht sein

Es sei gesagt, dass das antizyklische Vorgehen am Wichtigsten für den Autokauf ist. Das Sommerfahrzeug ist im Winter eher preiswert, das Winterauto dagegen im Sommer eher attraktiv günstig.